© SOCIÉTÉ GENEVOISE D'ÉTUDES ALLEMANDES               MISE À JOUR: 04.11.2018                     CONTACT:   info@socgeallemande.ch


Unsere nächsten Veranstaltungen

Es muss mit der enorm schnellen Auf-fassungsgabe, der Leichtigkeit im prägnanten Formulieren komplexer Zusammenhänge, der durch politische, psychologische und histo-rische Reflexion geschärften Neugier für die Welt aber auch einfach mit viel Phantasie zu tun haben, dass der heute 84-jährige Schrift-steller sich nicht auf den Lorbeeren seines enorm produktiven Schaffens ausruht und so auch sofort unsere erneute Einladung nach Genf annahm. Im Zentrum dieses Schaffens steht das literarische Werk, für das er unter anderem mit dem renommierten Büchner-Preis (1994) und dem Schweizer Grand-Prix Literatur (2015) ausgezeichnet wurde. Es umfasst ein Dutzend Romane, unter denen der grossartige, fabulierfreudige Parzivâl-Roman Der rote Ritter (1993) herausragt. Aus Heimkehr nach Fukushima, seinem bislang letzten Roman, der ein weiteres Mal ein lebenslanges Interesse für Japan dokumentiert, wird Adolf Muschg in Genf lesen.
Vielen Leser*innen sind Muschgs Erzählungen und Liebesgeschichten ans Herz gewachsen. Ele­gant weiss er vom primären zum sekundären Schreiben als Literatur­wissenschaftler (bis 1999 Professor an der ETH) und besonders als Goethe- und Keller-Kenner zu wechseln, oder beides zu mischen, etwa in Der weisse Freitag (2017). Seine gesellschaftspolitischen und kulturkritischen Interventio­nen machten ihn zu einem der meistgehörten Intellektuellen der Schweiz.  







In Zusammenarbeit mit der
Deutschen Schule Genf
Ch. de Champ-Claude 6, 1214 Vernier
Bus 6 und 19, arrêt Champ-Claude


Donnerstag, 1. November 2018, 19:30

Aula der Deutschen Schule Genf, Vernier


Adolf  MUSCHG (Männedorf)


liest aus eigenen Werken

 





Vorschau 3