© SOCIÉTÉ GENEVOISE D'ÉTUDES ALLEMANDES               MISE À JOUR: 21.10.2017                     CONTACT:   info@socgeallemande.ch


Unsere nächsten Veranstaltungen

Es ist der 2011 erschienene, von der Kritik be-geistert aufgenommene Roman Der Hals der Giraffe, der die 1980 in Greifswald geborene Judith Schalansky bekannt gemacht hat. Die Heldin, eine noch in der DDR sozialisierte Bio-logielehrerin, regi­striert scharfsichtig die Symptome der neuen Zeit, die nach der Wende auch von ihrem Städtchen im äussersten Osten Deutschlands nicht Halt machen. Starrsinnig wappnet sie sich mit Autoritätsglauben und kal-tem Darwinismus; das macht die Figur, durch die einem die geschilderte Welt nahe kommt, immer unsympathischer. Gekonnt und raffiniert ist nicht nur die Erzählkunst von Judith Scha-lansky, son­dern auch das ebenfalls von ihr ge-staltete Äussere ihrer Bücher (Einband, Typogra­phie und Illustrationen). Sie wurde so nicht nur mit Literatur- sondern auch mit Buch­kunstpreisen ausgezeichnet, etwa für ihren auch literarischen Atlas der abgelegenen Inseln (2009), der unseren romantischen Insel-träumen eine bunte und unterhaltsame Varia-    
tionenfolge von Unwirtlichkeit entgegenhält. Noch als Studentin in Kunstge­schichte und Kommunikationsdesign veröffentlichte Scha-lansky 2006 das typo­graphische Kompendium Fraktur mon Amour. In der von ihr betreuten Reihe »Natur­kunde« des Verlags Matthes und Seitz hat sie schön gestaltete Bücher u.a. über das Nashorn, über Federn oder über Pilze mit herausgegeben.


Deutsche Schule Genf
Chemin de Champ-Claude 6, 1214 Vernier
Bus 6 und 19, arrêt Champ-Claude

Der Abend wird unterstützt durch die Botschaft der Bundesrepublik Detuschland Bern

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 19:30

Aula der Deutschen Schule Genf, Vernier


Judith SCHALANSKY (Berlin)


liest aus eigenen Werken