© SOCIÉTÉ GENEVOISE D'ÉTUDES ALLEMANDES               MISE À JOUR: 01.05.2018                     CONTACT:   info@socgeallemande.ch


Unsere nächsten Veranstaltungen

Als Kunstwerk höchsten Ranges und gleich-zeitig höchster Popularität ist Schu­berts Lieder-kreis Op. 25 eine Ausnahmeerscheinung; und seine Aufführung durch zwei herausragende Künstler der Höhepunkt unserer Saison. Wer hat nicht selbst schon gesungen „Das Wandern ist des Müllers Lust“? Der Opti­mismus dieses Anfangs macht einer resignierten Stimmung Platz. Die Liebe des Müllergesellen wird nicht erwidert.
Der Bariton Benjamin Appl betont die dunkle Grundierung des Zyklus nach Gedichten Wil-helm Müllers, den Schubert über das Rühr-selige weit hinaushob. Er begann seine Lauf-bahn als Regensburger Domspatz und war bis 2012 der letzte Schüler Dietrich Fischer-Dieskaus. Er ist ein Spezialist für alte Musik (u.a. zusammen mit der Akademie für alte Musik Berlin), pflegt aber auch die Musik des 20. Jahrhunderts, singt Oratorien und Opern und gibt Liederabende, so etwa an der Schu-     
bertiate in Schwarzenberg. 2012 erhielt er den Preis der Deutschen Schubert-Gesellschaft.
Den Klavierpart – bei Schubert mehr als blos-se Begleitung – übernimmt Fabrizio Chio­vetta. Der ebenso virtuose wie subtile Pianist ist in seiner Heimatstadt Genf bestens bekannt. Meister­schüler u.a. von Paul Badura-Skoda, konzertiert er in Solorezitals, als Kam-mermusiker und Liedbegleiter. Sei­ne Schu-bert-, Schumann- und Haydn-Alben haben die Kriti-ker begeistert.

Bringen Sie zu diesem aussergewöhnlichen Anlass reichlich Freunde und Bekannte mit. Sie brauchen ja weder Deutsch zu sprechen noch Mitglied der Gesellschaft zu sein
  
Mit freundlicher Unterstützung durch die Stän-dige Vertretung der Bundesrepublik Deutsch-land

Donnerstag, 22. März 2018, 19:30

Conservatoire de Musique, Place Neuve 5, 1204 Genève


Benjamin APPL (Bariton)

Fabrizio CHIOVETTA (Klavier)


Franz Schubert:

Die schöne Müllerin






L


Vorschau 8